Ich habe Tinnitus- 

Wenn die Seele den Körper um Hilfe anfleht, wird der Körper eines Tages darauf reagieren. Und zwar mit Krankheiten. Plötzlich muss man, ob man will oder nicht, Zeit für sich haben. Unter Umständen sogar sehr viel davon. All diese Warnsignale erkannte ich zwar, aber ich wollte sie einfach nicht sehen und ebenso nicht hören. Doch gesund wollte ich doch werden! Lange dauerte es, viele Jahre sogar, bis ich eines Tages begriff: Wenn ich selbst nichts tue, wird es mir immer schlechter gehen. Ich begann also, in mich hineinzuhören. Da sagte eine leise Stimme: Solange du nur das tust, was die anderen von dir erwarten, wirst du nie dein eigenes Leben leben, sondern immer nur das der anderen. Willst du das wirklich?

Nein, das wollte ich nicht. Doch es fiel mir schwer, auf meine eigenen Bedürfnisse zu achten. Aber ich wollte endlich richtig leben. Mit diesem starken Willen konnte ich einen Schritt nach dem anderen vorwärts tun. Ich war nun bereit für eine Neuorientierung in meinem Leben. Es musste sehr vieles bei mir anders werden.

Es bedurfte allerdings vieler kleiner Schritte. Ich musste viel Geduld mit mir haben und wurde belohnt. Meine Belohnung bestand darin, dass ich nach vielen Jahren plötzlich darangehen konnte, meinen Kindheitstraum zu verwirklichen: Ich wagte es einfach, ohne dass mir jemand half, Bilder zu malen. Nein, das wäre nur die halbe Wahrheit: Einer half schon, und das war der Tinnitus! Doch wie sah diese „Hilfe“ aus? Nahm er mir meine Arbeit ab? Oh nein, er war unbequem, er ließ sich nicht verjagen, und er schwieg auch nicht auf Kommando. Auch heute noch, aber ich habe inzwischen  die "Tinnitussprache erlernt!